WORLD SPORTS FESTIVAL 2013

 

Das World Sports Festival war auch in diesem Jahr wieder ein Highlight für unsere Volleyball-Abteilung. Das internationale Volleyballturnier stellt nicht nur sportlich eine Herausforderung dar, es dient auch dem kulturellen Austausch.

 

Mit zwei Teams reiste das VT Thümmlitzwalde am 04. Juli 2013 zum WSF nach Wien. Kurz nach der Ankunft gegen 14 Uhr wurden die Zelte auf dem Campingplatz des Bundessport- und Freizeitzentrums Südstadt aufgeschlagen. Zur Enttäuschung stand man vor einer riesigen Baustelle, da das BSFZ derzeit umgebaut wird. Die Volleyball-Wettbewerbe, an denen auch Mannschaften aus Indien, Türkei, Kolumbien und Kanada teilnahmen, wurden deshalb im nahen Perchtoldsdorf ausgetragen.

Für die erste Aufregung sorgte bereits am Vorabend des Wettkampfes ein Frosch, der sich in einem Zelt der Mädchen verirrt hatte. Das Geschrei war kilometerweit zuhören! Spätestens zu diesem Zeitpunkt war nun das VT Thümmlitzwalde auch international bekannt.

 

Am Freitag, dem ersten Turniertag, mussten die U15-Volleyballerinnen des VTT gleich gegen die aus der Türkei angereiste Mustafa Aykin Secondary School antreten. Zur großen Überraschung startete das VTT mit einem deutlichen 2:0-Sieg in den Wettkampf. Keine Kleinigkeit, wenn man bedenkt wer dann noch kam. Im zweiten Spiel wartete die Nationalmannschaft U15 von Georgien. Ein ungleiches Spiel, in dem sich das VTT gut behauptete. Im zweiten Satz konnte man das Team aus Georgien zum Ärger seines Trainers zeitweise sogar in Bedrängnis bringen. Trotz 0:2 nach Sätzen waren alle VTT-Volleyballer stolz auf 13 erreichte Punkte allein im zweiten Satz. "Es war eine Erfahrung wert", so Spielerin Kim Reichelt nach dem Spiel. Trainer Matthias Lohse gab dem Nationalcoach mit auf den Weg: "I hope we can play together again, ... maybe next year?". Während dessen sammelten die jüngeren Volleyballerinnen in der U13 überwiegend gegen deutschsprachige Teams Erfahrungen. Minivolleyball z. B. 4-4 wird leider nicht überall praktiziert.

Julia Schinke gegen VC Marek (Bulgarien) einfach nicht zu bremsen.
Julia Schinke gegen VC Marek (Bulgarien) einfach nicht zu bremsen.

Am zweiten Wettkampftag kamen die U15-Mädchen nach einer klasse Leistung gegen TG Bad Waldsee (Deutschland) leider nicht am französischen Top-Team von Volley Aslace vorbei. Positiv war aber eine enorme Leistungssteigerung seit Turnierbeginn. Am Ende qualifizierte sich das VTT für das Spiel um Platz 7, welches am Sonntag zum Abschluss führte. Mit dem VC Marek aus Bulgarien zogen die VTT-Mädels eine sehr angenehmen Gegner, bei dem auch das spielerische Niveau besser passte, als zuvor gegen die Französinnen. Am Ende setzte das Team mit 2:0 den Schlusspunkt und kehrte am späten Abend erfolgreich nach Hause zurück.

 

Aber kann man den 7. Platz als Erfolg sehen? "Man müsste vorher klären: Was ist das Ziel? Geht es um Platz 1, dann wohl eher nicht. Ich aber habe von meinem Team verlangt, dass sie gegen starke Teams Erfahrungen sammeln, um dann nächste Saison in der Kreisliga erfolgreich sein zu können. Für mich war die Teilnahme am WSF ein voller Erfolg", so Trainer Matthias Lohse.

 

15.07.2013 / DIW