VOLLEYBALL-TRAININGSLAGER HAT TRADITION IN BÖHLEN

 

Wann immer mehrwöchige Ferien in Sachsen anstehen, heißt es für die Volleyballerinnen vom Volleyball-Team Thümmlitzwalde ab ins Trainingslager. Trainingslager haben in Böhlen Tradition. "Es handelt sich um eine Art Crashcourse in Sachen Volleyball-Technik kombiniert mit Ferienfreizeit, welche die Kinder immer wieder gern annehmen", erklärt Matthias Lohse, der die Veranstaltung leitete und organisierte. Auch im Herbst 2014, vom 21. bis 24. Oktober folgten wieder 14 engagierte junge Sportlerinnen für 4 Tage der Einladung an die Oberschule Böhlen. Neben dem täglichen Training standen neumodische Gesellschaftsspiele, ein Kino- und Pizzaabend und ein Besuch des Erlebnisbades "Platsch" in Oschatz auf dem Programm.

 

Lena Jäger hat fast alle Trainingslager in den letzten 4 Jahren besucht und nutzt die Zeit, um auch in den Ferien mal zu Hause herauszukommen. "Ich bleibe so im Training und lerne auch andere Volleyballer unserer Abteilung kennen, die man sonst durch unterschiedliche Trainingszeiten nicht zu Gesicht bekommt. Nebenbei hat Lena beim Wechselzuspiel, einer schwierigen und anstrengenden Disziplin der Volleyballolympiade, unter den Augen vieler jüngerer Teilnehmer mit 1182 Ballberührungen einen neuen Vereins- und Schulrekord aufgestellt.

Anna Schmiedgen spielt erst seit 4 Wochen Volleyball und besucht die 5. Klasse der Oberschule Böhlen. "Ich spiele gern Volleyball und bin mit meinen Freunden hier. Ich habe mich in den 3 Tagen stark verbessert, besonders beim Aufschlag." Nicht nur Anna und Freunde sind begeistert von der Ferienfreizeit. Für die nächste Veranstaltung in den Winterferien 2015 konnte Matthias Lohse bereits die ersten Anmeldungen entgegennehmen.

 

01.11.2014 / DIW

 

(siehe auch LVZ Muldental S. 33 vom 01.11.2014)